Geheimschriften

Geheimschriften sind Schriften, mit denen man Botschaften verschlüsseln kann, so dass sie keiner lesen kann, der den Schlüssel nicht kennt. Jede Geheimschrift hat einen anderen Code.
a) Zitronentinte
Diese Geheimschrift ist etwas schwierig, da man nicht sehen kann, was man schreibt, wie bei den anderen Geheimschriften, denn die Tinte ist auch unsichtbar. Man kann mit Zitronensaft, Essig oder Zwiebelsaft schreiben. Damit man die Schrift lesen kann, braucht man eine Wärmequelle, zum Beispiel einen Toaster.
b) Wasserzeichen
Mit Wasserzeichen kann man geheime Botschaften in das Papier einprägen, ohne dass man es sofort sehen kann. Man nimmt zwei Blätter Papier, einen harten Bleistift, eine Schale Wasser und eine harte Unterlage. Man legt die nasse Blätter übereinander, schreibt die Botschaft darauf und wenn die Blätter trocken sind, kann man den Text lesen, wenn man das Blatt Papier gegen das Licht hält.
c) Prägungen
Auch hier kann man die Botschaft nicht sofort erkennen, hier muss man auch genauer hinschauen, genau so wie beim Wasserzeichen. Hier wird nur trocken gearbeitet. Man nimmt einen Block und einen harten Bleistift. Beim Schreiben muss man fest aufdrücken. Die Schrift ist auf dem zweiten Blatt erkennbar, wenn man mit schräg gehaltenem Bleistift darüber schraffiert.
d) Hühnerstallcode
Dies ist eine einfache Schrift, die man sich leicht merken und jederzeit aufzeichnen kann. Dazu braucht man nur Stift und Papier. Man schreibt die Buchstaben in ein Gitter mit und ohne Punkte. Um die Botschaft zu verschlüsseln, zeichnet man nur die Stelle im Gitternetz ab, in der der Buchstabe eigentlich steht. Ein Beispiel habe ich euch gezeichnet.

Hühnerstallcode
Kannst du das lesen?

Unter dieser Adresse findest du weitere Informationen zu Geheimschriften:
http://schulen.eduhi.at/riedgym/leoc/volksschule/geheimschrift/lochschablone.htm